AR Packaging Group AB

AR Packaging Group verbessert Nachhaltigkeits-Rating bei CDP

case study ar

Die AR Packaging Group ist mit etwa 3.200 Mitarbeitern in 20 Werken eines der europaweit führenden Unternehmen im Verpackungsbereich. Die Unternehmens-zentrale ist in Lund / Schweden angesiedelt. Die Unternehmensgruppe entstand im Jahr 2011 durch Zusammenschluss der A&R Carton, eines der führenden Faltschachtelunternehmen in Europa und Flextrus, einer der führenden Hersteller von flexiblen Verpackungen in Nordeuropa. Die AR Packaging Gruppe bietet seinen Kunden – u.a. namhafte Unternehmen der Tabak- und Lebensmittelindustrie – eine breite Produktpalette an Möglichkeiten verbunden mit einem nachhaltigem Know-how im Verpackungsbereich an.

„Gelungener und informativer Workshop, passgenaue Empfehlungen und überlegte Priorisierung der zu treffenden Maßnahmen, dazu eine beachtliche Verbesserung des CDP-Ergebnisses – wir sind rundum zufrieden mit unserer Zusammenarbeit mit der DFGE!“
Robert Mayr, Product Safety and Sustainability ManagerAR Packaging Group AB

Weitere Informationen

Kontakt

Herausforderung

Nachhaltigkeit ist bei AR Packaging ein wichtiges Thema, weshalb bereits seit 2007 ein jährlicher Nachhaltigkeits-Bericht veröffentlicht wird (abrufbar unter http://www.ar-packaging.com/en/About-us/Sustainability-and-Quality/Sustainability-Report); als eines der ersten Unternehmen der Branche folgte das Unternehmen damals dem anspruchsvollen GRI-Standard. Seit 2014 nimmt AR Packaging darüber hinaus auf Anfrage mehrerer Kunden am Nachhaltigkeits-Rating CDP Supply Chain teil.

Ziel des gemeinsamen Projektes von AR Packaging und der DFGE war es, das Ergebnis bei CDP so zu verbessern, dass die Anstrengungen von AR Packaging im Nachhaltigkeits-Bereich angemessen wiedergespiegelt werden.

Dabei sollte sichergestellt werden, dass auch die Mitarbeiter bei AR Packaging von der Expertise der DFGE profitieren, um den Verbesserungsprozess in absehbarer Zeit eigenständig weiterführen zu können.

„Die Zusammenarbeit mit der DFGE hat unser Verständnis von CDP erweitert; von diesem Wissens-Transfer werden wir ganz direkt profitieren, weil wir so unsere Ressourcen effektiver einsetzen können.“ so Robert Mayr, Product Safety and Sustainability Manager.

Workshop mit CDP-Potenzialanalyse und priorisiertem Verbesserungs-Fahrplan

Lösung

Zunächst analysierte die DFGE den letztjährig eingereichten CDP-Fragebogen der AR Packaging Group auf Stärken und Schwächen; so konnte für die bis zur Abgabe verbleibende Zeit ein priorisierter Verbesserungs-Fahrplan erstellt werden. Kriterien waren eine schnelle Durchführbarkeit der Verbesserungen, die zu erwartenden Kosten und die möglichen Verbesserungen bei CDP.

In einem anschließenden Workshop vor Ort wurde der Fragebogen detailliert besprochen und der Verbesserungs-Fahrplan vorgestellt. Dabei wurde auch auf generelle Fragen zu CDP und zur Bewertungsmethodik eingegangen. Abschließend wurden Zusammenhänge und Synergien zwischen CDP und anderen Nachhaltigkeits-Initiativen thematisiert, und die mögliche Entwicklung des Nachhaltigkeits-Bereichs in den nächsten Jahren besprochen.

CDP-Bewertung konnte in allen Kategorien verbessert werden

Ergebnis

Durch den Workshop konnte eine Wissensbasis zu CDP erarbeitet werden, von der AR Packaging auch in den nächsten Jahren profitieren wird; im Nachgang konnte AR Packaging die vorgeschlagenen Maßnahmen bis zur Fragebogen-Abgabe erfolgreich umsetzen.

Das resultierende CDP-Ergebnis verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr in allen Kategorien deutlich, sodass AR Packaging sich nun vom Durchschnitt aller eingereichten Supply-Chain-Antworten abheben konnte. Für die nächsten Jahre werden weitere Verbesserungen angestrebt, und die Zusammenarbeit mit der DFGE soll auch auf andere Nachhaltigkeits-Bereiche ausgedehnt werden.

cdp-logo-grey