Science Based Targets

Gemeinsam gegen den Klimawandel mit Science Based Targets

yellow-fieldsSBT (oder Science Based Targets) sind Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen. Aber wie unterscheiden sie sich von regulären Zielen? Sie werden auf einer wissenschaftlichen Grundlage berechnet um sicherzustellen, dass die globale Erderwärmung gegenüber der prä-industriellen Ära auf deutlich unter 2°C, besser 1.5 °C begrenzt wird. Dies bedeutet, dass Firmen ihre Emissionsreduktionen an einer konkreten Zielsetzung ausrichten können, um dem Klimawandel effektiver entgegenwirken zu können.

Verschiedene Ansätze zur Berechnung von Science Based Targets stehen zur Verfügung (Kontraktion, Kompression, Konvergenz). Sie alle berücksichtigen Voraussagen darüber, wie die Branche und die jeweiligen Firmen darin sich in der Zukunft entwickeln werden, und berücksichtigen diese Faktoren in ihren Berechnungen. Die verschiedenen Ansätze haben alle ihre Vor- und Nachteile, und manche mögen für bestimmte Firmen passender sein als für andere. DFGE unterstützt Sie bei der Wahl der passenden Methode und der Entscheidung, welche Faktore in Ihren Berechnungen inbegriffen sein sollten: wir helfen gerne bei einer Zielsetzung, die sich an Ihren Bedürfnissen orientiert. Als erster offizieller Science Based Targets Partner des CDP in der DACH-Region unterstützen wir bereits zahlreiche Firmen aus DAX, MDAX bis zum Mittelstand bei der Berechnung, Analyse und Einführung von Science Based Targets. Kontaktieren Sie uns!

Weitere Informationen

Kontakt

Unsere Services

     Starter

  • Schlüsselfertige Lösung für die Bestimmung eines ersten, unternehmensweiten Science Based Targets, basierend auf Ihren Anforderungen
  • Intensitäts- und absolute Zielpfade für Scope 1, 2 und optional Scope 3
  • Basierend auf dem SBT-Ansatz, der für Ihr Unternehmen und Sektor am besten geeignet ist
  • Umfassende Dokumentation der Methodik und Ergebnisse
  • Kickoff-Workshop (vor Ort) enthalten

     Complete

  • 360°-Projekt, in dem wir die optimale SBT-Lösung für Ihr Unternehmen analysieren und umsetzen
  • Anwendung und Anpassung mehrerer SBT-Ansätze, Interpretation der Ergebnisse
  • Intensitäts- und absolute Zielpfade für Scope 1, 2 und optional Scope 3
  • Unterziele für Standorte/Länder/Regionen bzw. Business Units
  • Einbeziehen bestehender, spezfischer KPIs, Ziele und Szenarien
  • Begleitung des Prüfprozesses durch die Science Based Targets Initiative
  • Empfehlungen & konkrete ToDos für die Umsetzung der Ziele
  • Umfassende Dokumentation der Methodik, Ergebnisse und Empfehlungen
  • Kickoff-Workshop und Abschluss-Präsentation(vor Ort) enthalten
  • Optional: Komplett angepasstes Tool, mit dem Sie Ihre Ziele monitoren und aktualisieren können

     Services

  • Unser eintägiger Workshop ermöglicht Ihnen, Science Based Targets selbst zu verstehen und zu berechnen. Er umfasst SBT-Methoden & Prozesse, Unternehmens- und Sektorstatus, Datenquellen & Modellberechnungen
  • Als Zusatz zum „Complete“-Paket bieten wir ein komplett an Ihr Unternehmen angepasstes und dokumentiertes SBT-Tool, mit dem Sie sämtliche Ziele, Unterziele und Szenarien selbst überwachen, anpassen und aktualisieren können.

Warum Sie Ihre Science Based Targets mit DFGE berechnen sollten:

Skalierbarkeit

  • Unsere Lösungen passen sich Ihren Bedürfnissen an: Sie wählen selbst, ob Sie die Berechnungen autonom durchführen wollen, oder ob die Targets fertig berechnet werden
  • Zudem wählen Sie selbst, welche Ansätze für Sie am treffendsten sind, und bis zu welchen Punkt Ihre Targets aufgeschlüsselt werden sollen
  • Sie wählen auch, bis zu welchen Punkt Sie die DFGE bei der Implementierung Ihrer Targets involvieren wollen

Expertenwissen

  • DFGE berechnet Treibhausgasemissionen seit 1999.
  • Als Spin-off der Technischen Universität München haben wir über lange Jahre hinweg unsere eigenen Methoden und Programme entwickelt, um Ihren Carbon Footprint schnell und effizient zu berechnen
  • In den letzten Jahren haben wir bereits zahlreiche Unternehmen bei der Bestimmung relevanter und ambitionierter Emissionsziele unterstützt
  • Wir bieten Unterstützung und Komplettlösungen für zahlreiche CSR-Reportings wie CDP, GRI und EcoVadis.  an, und beraten Sie bei der strategischen Integration von SBTs in diesem Kontext

Das DFGE Netzwerk

  • Die SBT Initiative ist eine Koalition des CDP, UNGC, WRI und WWF. Die DFGE steht in intensivem Austausch mit diesen Organisationen.
  • Wir sind akkreditierter CDP Silver Climate Change Consultancy Partner sowie erster CDP Science Based Targets Partner in der DACH-Region. 2019 haben wir die Partnerschaft mit dem CDP um drei weitere Jahre verlängert.
  • Die DFGE verfügt über umfangreiche Erfahrung in Zusammenarbeit mit mittelständischen bis zu DAX- und Global 500-Unternehmen aus den unterschiedlichsten Sektoren: Automobilindustrie, Energie, Chemie, Logistik, Verpackung, IKT etc.
Die SBT Ansätze

  • Kontraktion (absolute Emissionen)

Dies bezieht sich auf die Reduktion der absoluten Emissionen: Vor dem Hintergrund der globalen Reduktionsziele legt diese Methodik dieselben Ziele auf einzelne Unternehmen um. Wenn ein bestimmtes Szenario beispielsweise vorgibt, dass die globalen Emissionen um 4% pro Jahr reduziert werden müssten, um innerhalb eines 1,5°C-konformen Pfads zu bleiben, so gilt dieselbe Rate auch für die einzelnen Unternehmen. Wenn anstelle der globalen Ziele sektor- oder regionenspezifische Carbon Budgets als Grundlage festgelegt werden, kann dieser Ansatz noch weiter verfeinert werden.

  • Kompression (relative Emissionen)

Dieser Ansatz berechnet, um wieviel die globale oder sektorenspezifische CO2-Intensität reduziert werden muss, um in den akzeptablen Temperaturlimits zu bleiben. Dies bezieht sich beispielsweise auf CO2-Emissionen pro Wertschöpfung. Die daraus abgeleitete Reduktionsrate, zum Beispiel -80% bis 2050, gilt dann auch für die CO2-Intensität der jeweiligen Firmen. Vorteil ist hier, dass Unternehmen bei starkem Wachstum einen gewissen Spielraum für Mehremissionen erhalten.

  • Konvergenz

Konvergenz bezieht sich auch auf CO2-Intensität. Diese Methode ist nur für Sektoren mit einer homogenen Produktpalette geeignet, und auch nicht für alle solche Sektoren verfügbar. Diese Methode definiert einen „klimaverträglichen“ Zielwert für eine jeweilige Produktionseinheit innerhalb dieses Sektors, der dann von allen Firmen erreicht werden muss: zum Beispiel für die Produktion einer Tonne Stahl, oder für die Erbringung eines Tonnen-Kilometers Transportleistung.

Die Science Based Targets Initiative

Die Science Based Targets Initiative (SBTI) wurde von einer Allianz aus führenden Umwelt- und Klimaschutzorganisationen entwickelt, um einen Rahmen bereitzustellen, der es Firmen erlaubt, ihren Treibhausgasausstoß auf einer wissenschaftlichen Grundlage zu reduzieren.

Die Initiative wurde von CDPUN Global CompactWRI und WWF ins Leben gerufen. Mehrere Hundert Unternehmen weltweit haben sich aufgrund der Initiative bereits dazu verpflichtet, Reduktionsziele zu definieren und relevante Aktionen zu implementieren, die ihren CO2-Ausstoß verringern.

Die Initiative setzt sich für die wissenschaftliche Bestimmung von Emissions-Reduktions-Zielen von Firmen und Organisationen ein. Hintergrund ist die Notwendigkeit, die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C, möglichst 1,5°C zu begrenzen. Die wissenschaftliche Bestimmung baut auf mehreren globalen Prognosen zu den verbleibenden Emissionsbudgets auf.

Da die Initiative gleichermaßen wissenschaftlich begründet und einfach umsetzbar ist, erlaubt sie Unternehmen, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und diesen im Zuge ihrer übergeordneten CSR Stategie zu kommunizieren. Somit spielen Unternehmen eine übergeordnete Rolle in globalen Bemühungen, CO2-Emissionen zu reduzieren, und sie füllen die Lücken, die die Länder im Bezug auf diese Bemühungen offen lassen.

Hierzu müssen Unternehmen ihre Reduktionsziele nach einer anerkannten Methodik bestimmen und von der SBTI validieren lassen. Die Ziele werden dann auf der Website der SBTI veröffentlicht.

Die DFGE begleitet Sie gerne auf dem Weg und hilft Ihnen, Science Based Targets in ihre alltäglichen Unternehmensaktivitäten einzubinden. Bitte wenden sie sich an uns für weitere Informationen!